Wie wird die Maklerprovision zwischen Immobilienkäufer und -verkäufer aufgeteilt?

Haus auf Hand und Mann unterschreibt Dokument
Haus auf Hand und Mann unterschreibt Dokument

Beim Verkauf eines Hauses oder einer Wohnung kann der Makler sowohl mit dem Käufer als auch mit dem Verkäufer eine Maklerprovision vereinbaren. In der Praxis ist es jedoch üblich, dass die Provision zu gleichen Anteilen zwischen Käufer und Verkäufer geteilt wird. 

Die Provisionshöhe richtet sich nach der Höhe des Kaufpreises. Und werden vom Käufer etwa Hypotheken übernommen, werden diese dem Kaufpreis hinzugerechnet. Die folgenden Werte sind als Obergrenzen in der Immobilienmaklerverordnung angegeben: 

  • Preis bis 36.336,42 Euro: max. vier % des Kaufpreises 
  • Preis zwischen 36.336,42 Euro und 48.448,51 Euro: 453,46 Euro 
  • Preis über 48.448,51 Euro: max. drei % des Kaufpreises 
  • Zusätzlich 20 % Umsatzsteuer

Anmerkung: stimmen die Zahlen?

Sonderfall „Vollständige Innenprovision“: In seltenen Fällen übernimmt der Verkäufer auch die gesamte Provision. Dem Käufer wird die Immobilie somit ohne zusätzliche Maklerprovision angeboten – wobei diese jedoch meist im Kaufpreis berücksichtigt wird. 

Weitere
Beiträge

Die wichtigsten am häufigsten gestellten Fragen (FAQ) können Sie hier nachlesen.

Ihr direkter Kontakt.

Wir bringen die richtigen Menschen zusammen. Nutzen Sie unser großes Netzwerk und profitieren Sie von 133 % an Kompetenz in der Immobilienbranche.

Ihre Ansprechpartner für Immobilien in Kärnten:

Firmenzentrale:
lebensraum immobilien e.U.
Hauptstraße 52
9871 Seeboden am Millstätter See
Österreich

Zweigstelle:
Karawankenweg 36
9500 Villach